familienauszeit neuseeland - leben in neuseeland
Slider
 
 

Dann ist es endlich soweit

Die Koffer für Ihre Familienauszeit sind gepackt, die Wohnungsschlüssel übergeben und mit den Flugtickets in der Tasche geht es los auf die lange Reise rund um den Erdball. Sie sind voller Vorfreude auf das bevorstehende Abenteuer, doch wenn Sie die Tür zu Hause hinter sich zuziehen, ist es doch ganz normal ein leichtes Kribbeln im Bauch zu fühlen.

Was kommt auf uns zu und was erwartet uns in Neuseeland?

Zum „Leben in Neuseeland“ macht jeder seine eigene Erfahrung und sammelt eigene Eindrücke, und das wünschen wir uns auch für Sie und Ihre Familie.
 
Familienauszeit Neuseeland - Haus
„Sweet as“ – Lifestyle in Neuseeland
„Sweet as“, „good as gold“, „no worries“, „she’ll be alright“… diese Redewendungen werden Sie während Ihres Aufenthaltes in Neuseeland bestimmt häufiger hören. Übersetzen lassen sich diese eigentlich nicht wirklich – „Kein Problem“ oder „Keine Sorge“ würden wir im Deutschen wohl am ehesten sagen. In Neuseeland geht damit aber auch eine Unbeschwertheit einher, die Sie im Alltag spüren werden.

Die „Kiwis“ (und damit sind nicht die Vögel gemeint!) lieben ihren relaxten und entspannten Lifestyle. Sie sind offen, herzlich, freundlich und immer für einen kurzen „Chat“ zu haben. Die Uhren ticken einfach anders und man lebt weniger gehetzt. Fragen Sie doch einfach mal die Dame an der Supermarktkasse, wie es heute so geht. Sie werden sehr wahrscheinlich in ein minutenlanges Gespräch über das Wetter oder das letzte Rugbyergebnis verwickelt.

Die Neuseeländer sind stolz auf ihr Land. Das zeigt sich sowohl in einer tiefgehenden Verbundenheit zur Natur und den einheimischen Tieren, als auch in der überschwänglichen Begeisterung, die ausbricht, wenn die neuseeländischen Sportmannschaften auf der internationalen Weltbühne Erfolge einfahren. Fast jeder kleine Junge in Neuseeland träumt einmal davon, entweder ein „All Black“ oder ein Wildnis-Ranger zu werden. Vieles passiert in Neuseeland eher spontan und es wird nicht immer vorausgeplant. Das kann manchmal etwas unorganisiert wirken. Der Ausdruck „lets play it by ear“ (ungefähr: „Das sehen wir dann schon“) stellt uns Europäer dann doch ab und zu auf die Geduldsprobe. Für Sie und Ihre Familienauszeit in Neuseeland ist es daher wichtig zu verstehen, dass nicht alles bis ins kleinste Detail von zu Hause aus geplant werden kann. Vieles ergibt sich erst, wenn Sie hier vor Ort sind und mit den Menschen ins Gespräch kommen, Kontakte knüpfen und einen Einblick in die Lebensweise haben.

Ein Kulturschock kann dabei vorkommen und kann jedes Familienmitglied treffen. Man hat das Gefühl, es geht nicht voran, hat Heimweh, vermisst die Freunde, das Essen und das gewohnte Umfeld zu Hause. Das ist ganz normal und geht meistens auch schnell wieder vorüber. Schalten Sie einen Gang zurück und führen Sie sich vor Augen, warum Sie sich für einen Neuseeland-Aufenthalt entschieden haben. Wir wünschen uns für Sie, dass Sie so viel wie möglich aus dem Kulturaustausch in Neuseeland mitnehmen, an neuen Situationen wachsen und zum „Kiwi auf Zeit“ werden.

Wohnen in Neuseeland
Ein gemütliches Zuhause, in dem Sie sie sich wohlfühlen, zur Ruhe kommen und die Seele baumeln lassen können – das wünschen wir uns für Sie und Ihre Familie. Ob ein kleines Häuschen im Grünen oder eine Villa mit Meerblick, modern eingerichtet oder etwas rustikaler, für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Die Wohnhäuser in Neuseeland sind meistens freistehend mit einem kleinen Garten, einer Terrasse sowie einer Einfahrt oder Garage. Reihenhäuser und Apartmentblocks gibt es außerhalb der Großstädte Auckland, Wellington und Christchurch nur sehr selten. Meistens sind die Häuser aus Holz gebaut und verfügen über einen großen Wohn- und Essbereich (Lounge) sowie eine offene Küche. Das Deck (Holzterrasse) mit Gasgrill (BBQ) und der Garten sind für die Neuseeländer gerade im Sommer ein beliebter Aufenthaltsort für die ganze Familie.

Im Winter halten sich die Neuseeländer hauptsächlich in der Lounge auf, denn dort ist es während der kalten Jahreszeit am wärmsten und sehr gemütlich. Die Holzhäuser verfügen nur sehr selten über eine gute Wärmeisolierung und die Zentralheizung ist für viele Neuseeländer weiterhin ein Fremdwort. Geheizt wird daher meistens mit einem Holzofen, Wärmepumpe oder Heizstrahlern.

Die Preise für möblierte Ferienhäuser können je nach Jahreszeit und abhängig von Neben- und Hauptsaison stark schwanken. Die nötigsten Gebrauchsgegenstände wie Küchenutensilien, Bettwäsche und Handtücher sollten zur Ausstattung Ihres Hauses dazugehören. Miete wird in Neuseeland in der Regel wöchentlich gezahlt und eine Kaution in Höhe von bis zu vier Wochenmieten ist üblich.

Auf was ist bei der Suche nach einer Unterkunft in Neuseeland zu achten? Was sind gute Wohngegenden und wen kontaktiert man am besten? Mit unserer Hilfe haben schon viele Familien ihr „Home away from Home“ gefunden. Wir stellen Ihnen einen Leitfaden zur Haussuche zur Seite und beraten Sie aus unserer persönlichen Erfahrung.
Fahren in Neuseeland
Mit seinen landschaftlich schönen Straßen gilt Neuseeland als eines der besten „Road Trip“ Länder der Welt. Hinter jeder Kurve wartet die nächste atemberaubender Kulisse. Der öffentliche Nahverkehr beschränkt sich auf Busse innerhalb des Stadtgebietes und Linienbussen zwischen den größeren Städten. Insbesondere um an die schönen Plätze in der Natur und in abgelegenere Nationalparks zu gelangen, ist man Neuseeland auf ein Auto angewiesen. Bei einem längeren Aufenthalt von mehreren Monaten lohnt sich daher der Autokauf, um während der Familienauszeit mobil und flexibel zu sein. Das Auto ist in Neuseeland allerdings weniger Statussymbol, die Modelle sind etwas älter und viele Kiwis haben zu ihrem Auto die Einstellung: „Hauptsache es läuft!“.

In Neuseeland herrscht Linksverkehr. Es gibt keine Autobahnen, weniger Verkehr, kaum Ampeln, kurvenreiche Schotterstraßen und steile Gebirgspässe. Autofahren in Neuseeland ist für viele Besucher ein Erlebnis an sich.

Das Fahrrad ist in Neuseeland ein beliebtes Fortbewegungsmittel. Fahrradausflüge zum Strand für ein Picknick gehören bei vielen Kiwi-Familien zum Freizeitprogramm. In Neuseeland herrscht Helmpflicht und Fahrradwege zu Naherholungsgebieten sind gut ausgebaut und abseits vom Verkehr gelegen. Auf vielbefahrenen Straßen gibt es allerdings oft keine eigene Bahn für Fahrradfahrer. Neuseeland ist auch ein Paradies für Mountain-Biker mit Abfahrten für jedes Level.

Auf was muss beim Autokauf geachtet werden? Welche Modelle sind beliebt und lassen sich gut wiederverkaufen? Wie funktioniert das mit der Registrierung, dem neuseeländischen TüV und welche Versicherungen werden benötigt? Auch dazu haben wir Ihnen einen ausführlichen Leitfaden erstellt.
Alltag in Neuseeland
Die Familien in unserem Familienauszeit Programm erzählen uns, dass für sie nach ungefähr 2-4 Wochen der Alltag in Neuseeland eingekehrt ist. Die ersten aufregenden Schultage sind geschafft, man findet sich im neuen Zuhause zurecht und wird schon langsam gefestigter in der englischen Sprache. In den ersten Wochen fallen Ihnen bestimmt viele Dinge auf, die Ihnen und den Kindern zunächst fremd erscheinen werden. Zu Beginn Ihres Aufenthaltes gilt es noch das eine oder andere zu organisieren: Handys, Internet, Abfallentsorgung, Geldmittel. Als Organisation vor Ort in Neuseeland haben wir auf jede noch so „alltägliche“ Frage eine Antwort für Sie parat und unterstützen Sie dabei, auch die kleinen Hürden des Alltags zu meistern.

Die Lebenshaltungskosten in Neuseeland sind vergleichsweise etwas höher als in Mitteleuropa, dabei ist das Durchschnittseinkommen der Neuseeländer deutlich geringer. Beim Einkaufen im Supermarkt fallen Ihnen vielleicht die je nach Jahreszeit schwankenden Preise für Obst und Gemüse auf. Es wird Wert auf lokale und saisonale Produkte gelegt. An den Wochenenden finden in vielen Orten sogenannte „Farmers Markets“ statt, auf denen neben lokal angebautem Obst und Gemüse auch Kunstgegenstände oder Second-Hand Kleidung angeboten wird. Nachdem Neuseeland lange Zeit durch die englische Küche geprägt wurde, hat sich in den letzten Jahren eine eigene Kiwi-Küche entwickelt. Diese ist eine multikulturelle Mischung aus englischen, asiatischen, ozeanischen und mediterranen Einflüssen. Durch die vielen Einwanderer kamen auch Spezialitäten aus diesen Regionen auf die Speisekarte.

Unbedingt essen sollten Sie die berühmten Pies, die es in vielen Geschmacksrichtungen gibt. Das leckere Hokey Pokey Eis sowie Neuseelands traditionelles Dessert, die Pavlova, ein unwiderstehlicher Baiserkuchen mit Schlagsahne und frischem Obst.

Eine besondere Erwähnung soll an dieser Stelle auch die Kiwi Kaffee-Kultur erhalten. Unserer Meinung nach wird hier in Neuseeland der beste Kaffee der Welt gebraut. An fast jeder Straßenecke entstehen gemütliche, hippe oder künstlerische Cafes. Zugegeben, es kann schon eine Weile dauern bis man seine Lieblings-Kaffeesorte gefunden hat: Flat White, Latte, Long Black, Mocca oder einen Fluffy mit Marshmallows für die Kinder.

Der Alltag in einer typischen neuseeländischen Familie hängt natürlich sehr von den persönlichen Interessen und Verpflichtungen ab. Unter der Woche steht neben Schule, Hausaufgaben und Arbeit bei den meisten Familien abends Sporttraining oder sonstige Hobbys auf dem Programm. Der Samstag steht bei vielen Familien ganz im Zeichen des Sports und wird auf dem Cricket- oder Hockeyplatz verbracht, um die Kinder bei Punktspielen und Turnieren anzufeuern. Außerdem wird am Samstag zu Hause gewerkelt, Rasen gemäht und eingekauft. Der Sonntag wird mit der Familie verbracht, es werden zum Beispiel Ausflüge zum Strand gemacht, im Garten gearbeitet oder gemeinsam auf der Terrasse entspannt.
Auszeit-Programme für Eltern
Egal, ob Sie Ihr Englisch an einer Sprachschule auffrischen möchten, sich sozial engagieren wollen oder einen Töpferkurs ausprobieren möchten. Wir haben das richtige Programm für Sie und unterstützen Sie dabei, Ihre Familienauszeit ganz individuell zu gestalten.

Persönlich wie beruflich bringt der Besuch einer Sprachschule in Neuseeland nur Vorteile: Sie treffen neue Leute aus aller Welt, lernen andere Kulturen und Sichtweisen kennen und verbessern dabei die in der heutigen Welt so wichtigen Sprachkenntnisse. Unterrichtet wird in kleinen Klassen, je nach Fähigkeit und Level. Wir bieten Englischunterricht in renommierten Sprachschulen in ganz Neuseeland an.

Als wertvolle Zusatzerfahrung zur Familienauszeit vermitteln wir seit vielen Jahren erfolgreich Praktika und Freiwilligendienste im sozialen Bereich an Eltern, die sich gerne einbringen und sozial engagieren möchten. Die von uns vermittelten Freiwilligenprojekte in Neuseeland werden individuell für Sie organisiert, z.B. im Naturschutzgebiet, Tierheim, an einer Grundschule, im Kindergarten oder Flüchtlingszentrum. Die Neuseeländer packen gerne an und engagieren sich in der Gemeinde oder im Sportverein. Durch Ihren Einsatz können Sie während Ihres Neuseeland-Aufenthaltes auch etwas „zurückgeben“. Unsere Praktika sind immer unbezahlt und je nach Einsatzstelle müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden, z.B. gute Englischkenntnisse.

Oft werden wir gefragt, ob es möglich ist nebenher zu „jobben“ oder ein Praktikum in einem Unternehmen zu machen. Für diese Art von Beschäftigung ist in Neuseeland ein Arbeitsvisum notwendig. Zur Beantragung einer Arbeitsgenehmigung muss allerdings bereits ein konkretes Arbeitsangebot in Neuseeland vorliegen. Dies von zu Hause aus zu organisieren, ist nicht ganz einfach. Wenn Sie Unterstützung bei der Beantragung eines Arbeitsvisums oder auch bei der Jobsuche in Neuseeland wünschen, verweisen wir Sie gerne an einen Einwanderungsberater bzw. eine Arbeitsvermittlungsagentur.

Ausführliche Informationen zu den verschiedenen Modulen finden Sie unter auszeitneuseeland.com