familienauszeit neuseeland - schule
Slider
 

Das neuseeländische Schulsystem zählt zu einem der besten der Welt


Schule ist hier in Neuseeland viel mehr als nur reines Pflichtprogramm, denn die Schule nimmt einen großen Stellenwert im Leben von Schülern, als auch Eltern ein. Ob Sportveranstaltung, „House“-Wettbewerb, Theaterproduktion, Schulball oder Charity-Aktion – es passiert sehr viel außerhalb des Klassenzimmers und Schüler werden ermutigt, sich einzubringen und sich zu engagieren. Das Zusammengehörigkeitsgefühl unter den Schülern ist daher besonders ausgeprägt und man ist stolz auf „seine“ Schule.

Das Schulsystem in Neuseeland – die Fakten
Die Schulzeit in Neuseeland beginnt im Alter von 5 Jahren und dauert 13 Jahre. In Neuseeland herrscht Schulpflicht für alle Kinder zwischen 6 und 16 Jahren. Das Schulsystem besteht aus zwei Hauptstufen: der „Primary School“ (Jahrgang 1-8) und der „Secondary School“ (Jahrgang 9-13). Als Zwischenstufe gibt es außerdem noch die sogenannten „Intermediate Schools“ (Jahrgang 7-8). Neuseeländische Schulen sind Ganztagsschulen und der Unterricht findet in der Regel zwischen 9 und 15 Uhr statt.
Das neuseeländische Bildungssystem genießt einen sehr guten Ruf. Neben den klassischen Fächern wird eine verhältnismäßig große Auswahl an ausgefallenen Fächern mit praxisbezogenen Inhalten angeboten.
Der neuseeländische Schulabschluss heißt NCEA (National Certificate in Educational Achievement) und wird als Hochschulzugang in Deutschland und Österreich anerkannt.

Das Schuljahr geht von Januar bis Dezember und ist in vier Quartale oder sogenannte „Terms“ aufgeteilt:

  • Term 1: Ende Januar – Mitte April
  • Term 2: Mitte April – Anfang Juli
  • Term 3: Ende Juli – Ende September
  • Term 4: Mitte Oktober – Anfang/Mitte Dezember
Zwischen den Terms haben die Schüler jeweils zwei Wochen Ferien. Von Dezember bis Januar sind die „großen“ Ferien mit ca. 6-7 Wochen. Viele Familien verbinden ihren Aufenthalt an der Schule mit einer gemeinsamen Reise in den Ferien, um das Land zu erkunden. Wenn auch Sie die Reiselust packt, unterstützen wir Sie gerne bei der Planung Ihrer Traumreise. Es gibt viel zu sehen und zu entdecken!

Wie unterscheidet sich Schule in Neuseeland zur Schule im Heimatland?
Nicht ohne Grund hat das neuseeländische Schulsystem einen sehr guten Ruf. Die Art und Weise des Lernens ist hier anders. Ebenso wichtig wie das akademische Lernen ist der Erwerb von Kompetenzen, wobei eigenverantwortliches Handeln gezielt gefördert wird. „Learning by doing“ in Form von projekt- und gruppenbezogenem Lernen ist ein wichtiges Grundprinzip der Pädagogik. Die Schüler arbeiten weitgehend selbstständig.
Wissensdurst, Neugier und das Erkennen der eigenen Talente stehen im Vordergrund – nicht Leistungsdruck, Wettbewerb und Prüfungsangst. Das stärkt das Selbstvertrauen und die Eigenständigkeit der Schüler. Das vertrauensvolle Verhältnis zwischen Schülern und Lehrern ist ein wichtiger Bestandteil der neuseeländischen Schulphilosophie.
 
 

Erfahrungsbericht zum neuseeländischen Schulsystem:


Kerstin Scholz und ihre Familie waren im Rahmen einer Familienauszeit für 6 Monate mit Study Nelson in Neuseeland. Ihre Töchter haben hier eine Grundschule bzw. ein College besucht. Kerstin ist Lehrerin und hat uns in einem kurzen Interview über ihre persönliche Erfahrung mit dem neuseeländischen Schulsystem erzählt.
Mehr erfahren
 
  • Andrea B.
    „Das Schulsystem ist herrlich! Die Menschen sind weniger gehetzt.“
    Andrea B.
1. Für welche Schule/n sollen wir uns entscheiden?
Durch unsere langjährige Erfahrung als Bildungsberatungsagentur für Neuseeland haben wir ein großes Netzwerk an Partnerschulen, die sich über ganz Neuseeland verteilen und mit denen wir in regelmäßigem persönlichen Kontakt stehen. Um internationale Gastschüler aufzunehmen, müssen Schulen in Neuseeland eine bestimmte Lizenz besitzen, die die Qualität und Fürsorgepflicht der Schule sicherstellt. Die meisten High Schools/Colleges (Jahrgangsstufe 9-13) besitzen diese Lizenz, daher ist die Auswahlmöglichkeit für Kinder im High School Alter sehr groß. Grundschulen (Jahrgangstufe 1-6) und „Intermediate“-Schulen (Jahrgangsstufe 7-8) haben allerdings nur begrenzt Plätze für Gastschüler verfügbar, daher lohnt sich eine rechtzeitige Anfrage um die Aufnahme an der Wunschschule in Neuseeland. Wir unterstützen Sie und Ihre Kinder bei der richtigen Schulwahl und werden Ihnen nach dem ersten unverbindlichen Beratungsgespräch Schulen vorschlagen, die am besten zu den Interessen Ihres Kindes passen.
2. Wie ist das mit dem Englisch?
Internationale Gastschüler nehmen in Neuseeland am „normalen“ Unterricht teil, genau wie die einheimischen „Kiwi-Kids“. Für Kinder im Grundschulalter mit sehr geringen Englisch-Kenntnissen wird der Unterrichtsstoff spielerisch vermittelt und die Integration in den Schulalltag geschieht fast wie von selbst. Für ältere Kinder im High School Alter erfolgt die Einstufung in die neuseeländische Klassenstufe abhängig vom Englisch-Level. Englisch-Aufbaukurse sind in der Regel für europäische Gastschüler nicht nötig, da das Schulenglisch meistens schon ausreicht.
3. Wie ist das mit dem Wiedereinstieg und der Anerkennung der schulischen Leistungen?
Regelungen für die Anerkennung eines Schulaufenthalts im Ausland variieren von Land zu Land und in Deutschland auch von Bundesland zu Bundesland. Teilweise haben Schulen zusätzlich eigene Vorschriften. Der Wiedereinstieg ohne Wiederholung ist in Deutschland, insbesondere im 10. Jahrgang, in einigen Bundesländern an Bedingungen, wie z.B. den Notendurchschnitt geknüpft. Der Wiedereinstieg in der Grundschule ist in der Regel ohne Wiederholung möglich.
4. Welche Fächer gibt es in Neuseeland?
Neuseeland zeichnet sich durch ein breites Fächerangebot aus. Neben den klassischen Fächern wie Mathematik, Englisch oder Geschichte liegt der Fokus in vielen anderen Fächern auf praxisbezogenen Inhalten. Bis zur 10. Jahrgangsstufe gibt es einen vom neuseeländischen Bildungsministerium vorgeschriebenen Stundenplan. In den Senior-Jahrgängen besteht freie Fächerwahl. Sprechen Sie uns gerne an, wenn es bestimmte schulische Voraussetzungen gibt, die erfüllt werden müssen. Wir empfehlen Ihnen die passende Schule in Neuseeland.
5. Welche Kosten kommen auf uns zu?
Internationale Gastschüler zahlen in Neuseeland Schulgeld. Diese Schulgebühren werden individuell von den neuseeländischen Schulen festgelegt und werden pro Schulterm angegeben. Zusätzlich können Kosten für Extra-Materialien, Kursgebühren, Ausflüge oder Sportveranstaltungen anfallen.
Kostenbeispiel für 1 Term (ca. 10 Wochen):
  • 1 Term an der Grundschule: zwischen NZ$ 2.500 – 3.500
  • 1 Term an einer Intermediate Schule: zwischen NZ$ 2.700 – 3.900
  • 1 Term an einer High School/College: zwischen NZ$ 4.000 – 6.500
6. Gibt es eine Schuluniform?
Teamfähigkeit und Gemeinschaft sind ein zentraler Aspekt der Schulen in Neuseeland und die meisten schreiben das Tragen einer Schuluniform vor. Manche Schulen haben in den höheren Klassen keine Uniformpflicht mehr und einige Schulen verzichten ganz darauf. Austauschschüler finden den Gedanken, eine Uniform zu tragen, anfangs oft ein wenig ungewohnt. Doch es gibt viele positive Gründe: Das Gefühl gleich dazuzugehören, der Gemeinschaftsgeist, morgens nicht mehr darüber nachdenken zu müssen, was man anzieht. Das Tragen einer Schuluniform ist für die Kinder eine einzigartige Erfahrung, die sie noch lange im Gedächtnis haben werden.
7. Mädchen-/Jungenschule oder Gemischte Schule?
Für viele Schüler/innen aus Europa ist es spannend, einmal eine ganz andere Erfahrung als zu Hause zu machen und eine Schule nur für Mädchen oder Jungen zu besuchen. Hier gibt es kein Richtig oder Falsch – es kommt darauf an, was Sie und Ihre Kinder sich für den Schulaufenthalt am schönsten Ende der Welt vorstellen. Primary und Intermediate Schools sind in Neuseeland meistens gemischte Schulen für Jungen und Mädchen.